WIR SIND ONLINE :-)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Interessierte,

wir sind ganz stolz darauf, nun aktuelle News unserer Schule in Form einer Online - Schülerzeitung präsentieren zu können. Wir, das Team der Schülerzeitung, freuen uns schon sehr  darauf, Sie/Euch mit Aktuellem aus dem Schulleben auf dem Laufenden zu halten.

Verpasst nichts mehr und besucht uns auf der Homepage....

Euer Team der Schülerzeitung

 

Das Ziel der Projektgruppe ONLINE - SCHÜLERZEITUNG war es, über die diesjährigen Projekttage zu berichten.

So überlegten wir zunächst, wie man zukünftig auf uns aufmerksam wird und entwarfen Flyer, die am Tag der offenen Tür an Besucher und Schüler verteilt werden sollten.

Weiter stellte Frau Wallenborn, die das Projekt leitet und später auch für die Online - Schülerzeitung verantwortlich ist, kleine Teams zusammen. Diese hatten die Aufgabe als Reporter mit zuvor vorbereiteten Fragen andere Projektgruppen zu besuchen und anschließend Texte darüber zu verfassen.

Es waren so viele Projekte, dass die Besucher am Tag der offenen Tür viel zu sehen kriegen werden, wir selbst haben es nicht geschafft, uns allen Projekten zu widmen, daher hier ein paar  Impressionen unserer Arbeit....

Hier nun die Ergebnisse unserer Projekttage....

 

VIEL SPAß BEIM LESEN :-)

Upcycling:

Aus alt mach neu 

In dem Projekt, das von Frau Sprengart, Frau Boquoi und Frau Schuler geleitet wurde, verschönerten die Schüler alte, unbrauchbare Sachen. So wurden beispielsweise aus Einmachgläsern kleine und verschönerte Teelichter. Die Produkte wurden am Tag der offenen Tür teilweise verkauft. Die übrig gebliebenen Sachen durften die Schüler des Projekts mit nach Hause nehmen. Die Lehrerinnen und Schüler hatten bei der Verarbeitung eine Menge Spaß.                                                                                                         
 Bericht: Judith & Johanna   

                                                          

 Raus aus dem Haus und Stefan Andres entdecken

Projekt von Frau Werner - Berger und Frau Holbach

 Am ersten Tag  lernten die Schüler den verstorbenen Schriftsteller Stefan Andres aus Schweich näher kennen. Dazu haben sie 2 Kapitel aus dem Buch „Knabe im Brunnen“ von ihm gelesen. Danach haben sie das Museum Niederprümmer Hof besucht. Da führte Herr Keil, der Vorsitzende der Stefan Andres Stiftung, durch das Museum. Er freute sich über so viel Interesse der Schüler  und auch sie waren froh, so viel über Stefan Andres zu erfahren. An den folgenden Tagen besuchte sie die Backstube Wintrich. In der Schule backten sie ca. 30 Stefan Andres Brote und verfassten Dokumentationen über die letzten Tage.

Am Tag der offenen Tür verkauften sie das selbst gebackene Brot und sie veranstalteten ein Quiz über Stefan Andres.

Den Schülern hat es in dem Projekt gut gefallen. Sie fanden es spannend, viele Informationen über Stefan Andres zu bekommen.

Physik meets History

Im Projekt Physik meets History bauten die Schüler verschiedene Sachen wie zum Beispiel Flugzeuge (Balsergleiter), Dampfmaschinen und auch Boote, die Koggen genannt werden. Beim Konstruieren hatten die Schüler eine Menge Spaß. Für den Tag der offenen Tür gestaltete die Gruppe Plakate mit Dampfmaschinen und Flugzeugen und die Besucher hatten die Möglichkeit zu jeder halben Stunde eine Präsentation der Ergebnisse zu sehen.  Wer Lust hatte, konnte sich eins der Flugzeuge als Erinnerung mitnehmen, diese wurden nämlich an die Interessierten verschenkt.

                                     

Erlebniswerkstatt

Heute haben wir das Klassenprojekt der Klasse 5g besucht.

Dieses Projekt hat der Klasse ziemlich gut gefallen, sie waren in Trier und haben dort beim City Bound mitgemacht. Was ist ein City Bound? Ein City Bound ist eine Erlebnispädagogik in der Stadt.

Die Klasse hat zusammen Flashmobb – T-Shirts gemacht und hat darüber gesprochen, was mit den Menschen passiert und wie sie leben.

Am Samstag wurden in diesem Projekt verschiedene Bilder und Videos gezeigt!

                               BERICHT: Jolina Rech, Jakob Lutgen und Isadora Gooßens

„stringart-fadenkunst“

Im Projekt „Stringart-Fadenkunst“ unter der Leitung von Frau Gehlen, Frau Laas und Frau Mergens-Haupental waren 34 Schüler. Dort konnten die Schüler sich ein Motiv aussuchen,  welches  sie auf ein Blatt zeichneten.  Diese Zeichnung wurde dann auf ein Holzbrett gelegt und auf die Zeichnung wurde danach mit einem Hammer draufgenagelt. Anschließend  wurden diese Nägel mit einem Wollfaden verbunden. So entstand langsam ein Kunstwerk aus Wolle. Die Ergebnisse dieses Projekts konnten am Tag der offenen Tür bestaunt werden.

Pimp my school

 

An dem Projekt von Herr Henniger und Frau Bogerts nahmen 30 Schülerinnen und Schüler teil, um unsere Schule optisch zu verschönern.  Wie in den vergangenen Jahren auch, kreierten sie auch in diesem Jahr wieder einige coole Motive an verschiedenen Ecken unserer Schule.

Dafür verwendeten sie viele knallige Farben, MDF – Platten, die bemalt wurden und Klebeband wurde für Tape – Art verwendet.

Dieses Projekt soll für alle sein, die täglich die Stefan- Andres- Realschule plus besuchen: Schüler, Lehrer, Hausmeister und Besucher, die unsere Schule einfach toll finden sollen.

Artikel von Resat Arslan

Musikalische Projektgruppen

Wir durften uns das Klassenprojekt der Bläserklasse anschauen. Diese übten an den Projekttagen verschiedene Stücke ein, um sie am Tag der offenen Tür vorzuführen. In den drei Tagen musste jeder Schüler konzentriert bei der Sache sein. Geleitet wurde dieses Projekt von Herr Faber und Frau Köppchen. Beim Zuhören haben wir gemerkt, dass alle Spaß daran hatten zusammen Musik zu machen.

Ebenfalls durften wir uns das Musicalprojekt anschauen, was von Frau Klein, Frau Scherer und Herr Heil geleitet wurde. An dem Projekt nahmen etwa  80 Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Altersklassen teil. Die Schüler haben innerhalb von drei Tagen verschiedene Lieder und Choreographien aus dem Stück „Annie“ eingeübt und führten dieses am Tag der offenen Tür vor. In dem Musical soll die Sängerin Angelina die böse Lehrerin darstellen, weshalb sie auch mit sehr lauter und aggressiver Stimme singt. Die Kinder auf der Bühne stellen mit Tanz und Schauspiel die Schüler der Lehrerin dar. Lilly und Mira, die auch an dem Musicalprojekt teilnahmen, äußerten sich bei unserer Befragung sehr positiv dazu.

 

Bericht von: Leonie und Lea

Theaterworkshop von Herr Siepmann

Im Projekt „Theaterworkshop“ dachten sich die Schüler etwa 10  eigene Theaterstücke aus, die jeweils eine Dauer von circa ein bis fünf  Minuten hatten.  Der Inhalt dieser Stücke wurde auch für uns als Reporter erst am Tag der offenen Tür gezeigt.

Am Tag der offenen Tür führten die Schüler die ausgedachten Stücke vor und hatten viel Spaß dabei, sich kreativ zu betätigen.

 

Von: Mariele, Sophie& Jule, 8b

Abschlussprojekte der Klassenstufe 10er

Die 10er Klassen haben an den Projekttagen ihre Abschlussfeiern geplant, aber sie wollten uns nicht zu viel verraten. Es soll eine Überraschung bleiben.

Dann müssen wir uns wohl noch bis Juni gedulden…

Von: Mariele, Sophie& Jule, 8b

Projekt: Kleiner Nähkurs

In dem Projekt kleiner Nähkurs von Frau Werland, Frau Koch und Frau Kölzer ging es darum, eigene Dinge zu nähen.

Hierfür konnten die Schüler ihre eigenen Nähmaschinen mitbringen oder die der Kreativ-AG benutzen. Die Schüler durften ihre eigenen Dinge nähen und dazu Garn, Scheren, Stoff, Webband und Füllwatte benutzen. Am Tag der offenen Tür wurden die selbst genähten Dinge zum Beispiel: Mäppchen, Turnbeutel und Schlüsselanhänger verkauft.

Im Interview sagte ein Schüler: ,,Mir gefällt das Projekt gut, denn ich nähe auch gerne in meiner Freizeit und kann es jetzt auch hier tun“.

Die betreuende Lehrerin Frau Werland teilte uns mit: ,, Die Idee für das Projekt kam vor vielen Jahren, da Frau Koch und ich sehr viel Spaß am Nähen hatten und ich die Kreativ AG leite“.

Bericht: Tom und Dominik 8b

Klassenprojekt der 7g

Die 23 Schüler der 7g unter der Leitung von Herr Jung und Frau Wallrad hatten zwei Projekte: Zum einen ein Bauprojekt, in dem sie Materialien ihrer Wahl benutzen konnten und selbst entscheiden, was sie für sich selber bauen wollten. Sie bildeten verschiedene Gruppen,  in denen sie beispielsweise  eine Militärbasis aus Styropor, Holz und einer alten Lampe konstruierten oder einen SCOOTER aus Holzbrettern.   Zum anderem entwickelten sie einen Blindenparkour im Bioraum, in dem Gäste am Tag der offenen Tür erleben können, wie es ist blind zu sein.     

BERICHT: Berkant Sungur

 

Handlettering

In diesem Projekt ging es darum, dass die Kinder lernten eine schöne Schrift zu haben und generell schöne Buchstaben zu schreiben.

Infos:

Lehrerinnen: Frau Jäckel, Frau Genetsch

Sie boten den Gästen an, selbst Karten zu erstellen.

Sie stellten die Werke aus und durften sie anschließend mit nach Hause nehmen.

Wie fanden die Kinder es?

Die Kinder fanden es toll weil:

- sie ihr Handy benutzen durften  

- es nicht so schwer war, denn sie konnten nach Vorlagen arbeiten

Fälscherwerkstatt

In dem Kunstprojekt, von Frau Erschens-Schmitt und Frau Saxen wurden Werke großer Künstler kopiert oder gefälscht. Die Bilder hängen in den Fluren des Altbaus der Realschule plus, um diese zu verschönern.

Trotz mancher stressiger Situationen hatten Lehrer und Schüler großen Spaß an diesem Projekt. Die Kunstwerke der Schüler wurden meist in Gruppengemeinschaften aus maximal drei Schülern gemalt, jedoch gab es auch Einzelkünstler.

Die Namen der Schüler wurden unter den entsprechenden Kunstwerken versehen. Es dauerte drei Tage, um die Werke zu fälschen.

 

Bericht: Judith & Johanna

Dot painting

Im Projekt ,,Dot painting”,das von Frau Graf, Frau Pauli, Frau Berg und von Frau Schneider angeboten wurde, konnten sich Teilnehmer von der 5. und 6. Klasse ein Motiv auswählen und dieses mit Farbpunkten, die in einzelnen Abständen platziert wurden, verzieren.

Für diese Arbeit benötigten die Schülerinnen und Schüler spezielle Dot painting-Stifte oder Schaschlik Spieße und Acryl-Farben und konnten entweder auf Leinwände oder Kartonwände malen.

Die Kunstwerke wurden dann am 2.2.2019, dem Tag der offenen Tür in der Schule im Raum G021 präsentiert und ausgestellt. Die Kinder durften ihre ausgestellten Werke anschließend mit nach Hause nehmen.

,,Dieses Projekt macht viel Spaß und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen“, so ein Schüler in einem Interview.

Abschlussklasse: 9f

In dem Projekt „Abschlussklasse“ von Frau Issa, bereitete sich die Klasse 9f auf ihre Abschlussfeier vor und unternahm eine Fahrt nach Hinzert.

Die Klasse 9f war am Mittwoch in der Gedenkstätte KZ Hinzert und wurde über das Leben der Insassen informiert. Am Donnerstag hatten die Schülerinnen und Schüler ihren wöchentlichen Praxistag. Am Freitag fing die Klasse an, ihren Abschluss zu planen.

Eine Schülerin teilte uns im Interview mit: ,,Mir gefällt das Projekt, obwohl es kein richtiges  Projekt ist, sondern eine Vorbereitung auf die Abschlussfeier“.

Frau Issa teilte uns im Interview mit: ,, Mir gefällt das Projekt sehr, weil es mir viel Spaß macht“.

Aber mehr wurde nicht verraten!!!!!!!

 

Bericht: Tom und Dominik 8b

DaZ

Das DAZ Projekt wurde von Frau Heinz und Frau Wewetzler geleitet. In diesem Projekt haben Schüler für zukünftige Schüler, welche nicht deutschsprachig sind, Materialien hergestellt. Die erarbeiteten Materialien wurden dann am Tag der offenen Tür ausgestellt.

Das Projekt wurde teils außerhalb, aber auch teils innerhalb der Schule veranstaltet und in drei Gruppen unterteilt:  In ‚‚Das Leben in Schweich‘‘ wurden Fotos von Schweich gemacht, welche beschrieben und vorgestellt wurden.

In ‚‚Meine Schule‘‘ wurden Bilder von der Schule gemacht, beschrieben und vorgestellt. Dazu zählten Bereiche wie zum Beispiel die Schulküche, der Kiosk oder der Computerraum.

In ‚‚So isst Deutschland“ wurde das typische deutsche Essen vorgestellt.

Trotz des vielen Schnees am Donnerstag hatte die Gruppe kaum Stress oder Zeitdruck.

Das Projekt DAZ hat den Schülern und Lehrern sehr viel Spaß gemacht. 

                                                                           Bericht: Nils, 8b

Polizeiprojekt

 

Die Polizei besuchte an den Projekttagen unsere Schule, um die Schüler der neunten und zehnten Klassen über Suchtmittel wie Drogen und Alkohol im Straßenverkehr aufzuklären, da diese ja in Kürze  ihren Führerschein machen werden. Sie machten Ihnen mit Hilfe einer Präsentation klar, wie gefährlich es ist unter Einfluss von Suchtmitteln am Straßenverkehr teilzunehmen. Diese Aufklärungsaktion dauerte drei Stunden. Zudem brachten die Polizeibeamten einen Alkoholtester mit und erklärten die Vorgehensweise dieses Geräts.

 

Von: Nora & Marina 8c

Aus alt mach neu

Im Projekt, welches von Frau Röpke geleitet wurde, stellten die SchülerDekoratives wie Schalen und Kugeln aus alten Sachen her.

Die Schalen wurden am Ende von den Künstlern mit nach Hause genommen. Das Klassenprojekt machte Schülern und der Lehrerin viel Spaß.

Die Schüler haben in Einzelarbeit drei Tage lang an einer Kugel gearbeitet. Dabei entstand eine Gruppengemeinschaft. Die Namen der Künstler wurden unter die entsprechenden Werke geschrieben.

 

Bericht: Judith & Johanna

Projekt: Steinmalerei

In dem Projekt Steinmalerei von Frau Teusch und Frau Rauch ging es darum, Steine in verschiedenen Arten zu bemalen.

Hierfür konnten die Schüler Vorlagen auswählen und diese dann auf die Steine malen. Ein Stein dauerte einige Schulstunden, bis er fertig war. Am Tag der offenen Tür wurden die Steine ausgestellt und nicht verkauft. Danach durfen die Schüler ihre selbst gemalten Steine behalten. Die Steine wurden nicht von den Schüler selbst gesucht, sondern von den Lehrern. Im Projekt wurden Acrylfarben, Eddings und Pinsel benutzt.

Eine Schülerin aus dem Projekt sagte im Interview: ,, Mir gefällt dieses Projekt sehr, denn ich kann mein Hobby Malen ausüben“.

Die betreuende Lehrerin Frau Teusch teilte uns im Interview mit: ,, Ich kam auf diese Idee, weil ich dieses Projekt schon letztes Jahr gemacht habe. Außerdem habe ich im Internet nach bemalten Steinen gesucht und kam dann auf die Idee es selber zu machen“.               

Bericht: Tom und Dominik 8b

Projekt: Sonnenuhr   

                     Herr Ferdinand

Das Projekt Sonnenuhr wurde von dem Physiklehrer Herr Ferdinand geleitet.

In dem Projekt sollten die Kinder eigene Sonnenuhren bauen, die am Tag der offenen Tür dann ausgestellt werden konnten.

Im Anschluss daran durften die Kinder die Sonnenuhren behalten.

Die Idee kam dem Fachlehrer, als er vor ein paar Jahren auf einem Fortbildungskurs selbst eine Sonnenuhr baute.

Die Materialien wurden alle von dem Fachlehrer zur Verfügung gestellt. Die Schüler mussten aber bezahlen, damit die Materialien organisiert werden konnten.

Wegen des hohen Schneefalls und der mangelnden Sonne konnte das Projekt nur im Schulgebäude veranstaltet werden.

 Weil aber am Donnerstag zwei Drittel der Schüler wegen der Schneemassen nicht zur Schule kommen konnten, herrschte am Freitag ein großer Zeitdruck, damit die Uhren rechtzeitig fertig wurden.

Trotz des großen Drucks hat das Sonnenuhr Projekt den Schülern und Lehrern sehr viel Spaß gemacht.

Von: Nora & Marina  8c

Tennisprojekt

Frau Schwab leitete während der Projekttage in der Turnhalle 4  das Tennisprojekt. Daran nahmen hauptsächlich Anfänger der 6.-9. Klassen teil. Aufgrund der Wetterlage fand das Projekt nur am Mittwoch und Freitag statt, trotzdem hatten die Schüler sehr viel Spaß und lernten viel Neues dazu. Am Samstag spielten sie auf kleinen Feldern vor und die Leute konnten ihnen dabei zuschauen.

You can Dance

“You can dance”- unter diesem Motto findet seit mehreren Jahren das Tanzprojekt von Frau Koster-Rietz statt. Dieses Jahr nahmen 17 Schülerinnen der 7.-9. Klassen teil. Sie studierten ihren eigenen Tanz in der Aula ein. Einen weiteren Tanz übten sie, wie in den vergangenen Jahren auch,  im Tanzstudio „Playground“ in Schweich mit professionellen Tanzcoaches ein. Am Tag der offenen Tür führten sie ihre beiden Tänze im Bürgersaal auf.

Von: Nora & Marina 8c